Willkommen bei SACHHAM
NEPAL

DSC_0838.jpg
Wir arbeiten absolut unentgeltlich -  
Ihre Spenden kommen zu 100% der Arbeit in Nepal zugute.


Alle Mitglieder unseres Vereins arbeiten ehren-amtlich. Reisekosten oder Spesen werden nicht mit Spenden bezahlt. Die tiefen Verwaltungskosten werden gänzlich aus Mitgliederbeiträgen finanziert. 

Wir prüfen, was mit Ihren Spenden geschieht

- In enger Zusammenarbeit mit lokalen Kinderheimen und Schulen unterstützen wir diejenigen Kinder und Jugendlichen, denen es am finanziellen Rückhalt ihrer Familien fehlt.
 

- Sachham unterstützt diese Kinder und Jugendlichen indem wir das Schulgeld bezahlen und wo nötig auch eine Unterkunft bereitstellen oder vermitteln.
 

- Wir arbeiten eng mit verschiedenen Ausbildungs- und Trainingszentren in Kathmandu zusammen.

- Um die Wirkung unserer Arbeit zu verstärken, sind wir sowohl in der Schweiz als auch in Nepal mit Organisationen vernetzt, die ähnliche Ziele verfolgen.

SACHHAM steht für Stärke, Fähigkeit und Kraft
Qualitäten, die wir mit unserem Engagement dem besonders vernachlässigten Teil der nepalesischen Gesellschaft zukommen lassen wollen.

SACHHAM - EINE BRÜCKE INS ERWACHSENENLEBEN

Das Projekt Sachham ermöglicht Jugendlichen ohne familiären und/oder finanziellen Rückhalt eine Schul- und Berufsausbildung zu absolvieren, welche ihnen je nach Begabung hilft künftig ihre eigene Existenz zu sichern.

Ein Drittel der Bevölkerung ist unter 14 Jahre alt. Die grosse Armut auf dem Land führt dazu, dass immer mehr Kinder ohne Väter aufwachsen, weil diese gezwungen sind auszuwandern um den Lebensunterhalt der Familien zu sichern. Zudem sehen sich viele Eltern in der Situation, ihre Kinder in die Stadt schicken zu müssen um Arbeit zu finden. Bereits ab 5 Jahren müssen sie in der Teppichindustrie, in Ziegelsteinfabriken, Steinbrüchen, auf Baustellen, in der Landwirtschaft, in Haushalten oder Hotels arbeiten.
Zwangsarbeit, Prostitution und Kinderhandel sind an der Tagesordnung - eine bittere Wirklichkeit, die sich nach dem verheerenden Erdbeben und durch die Covid19 Pandemie noch verschlimmert hat.

Um diese Not zu lindern und einer jungen, ambitionierten Generation auch nach der Schule eine Perspektive zu geben, haben wir Sachham Nepal gegründet.

Sachham Scholar Program
Sachham Home

Viele Jugendliche schaffen es ohne Begleitung und finanzielle Unterstützung nicht, eine Ausbildung abzuschliessen die es ihnen erlaubt eine gute Arbeit zu finden oder zu studieren.

Sachham Projects
Sachham Tailoring Training Center
DSC_5539.jpg

Viele Jugendliche schaffen es ohne Begleitung und finanzielle Unterstützung nicht, den Übergang ins Berufsleben zu schaffen und eine Arbeit zu finden, die ihnen ermöglicht, ein selbständiges Leben zu führen.


Am Anfang von ‘Sachham Nepal’ stand das Wohnheim für alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern, das von Kathrin Baumgartner gegründet wurde. Da wir auch heute noch Kinder und Jugendliche betreuen ...

Sachham Cooperations
DSC_0839_edited.jpg


Um die Wirkung unserer Arbeit zu verstärken, sind wir sowohl in der Schweiz als auch in Nepal mit Organisationen vernetzt, die ähnliche Ziele verfolgen.

DSC_0477.jpg
DSC_2610_edited.jpg
Sie möchten unsere Idee unterstützen?
Unterstützt und gefördert wird die Arbeit von Sachham in Nepal unter anderen durch die Stiftung Primavera
DSC_4680 Kopie.jpg

Newsletter und Jahresberichte

 

Jahresbericht Sachham Nepal 2021/22

 

Anfang März stellte sich mir die Frage, ob ich, trotz unsicherer, kriegerischer Lage in Europa und immer noch hoher Inzidenz von COVID-19, nach Nepal reisen sollte.

Nach reiflicher Überlegung entschied ich mich jedoch für die Reise, da die Auswirkungen dieser beider Krisen auch in Nepal massiv zu spüren sind: Der Tourismus hat sich noch nicht gänzlich erholt, und die stark angestiegenen Energiepreise machen der Bevölkerung zusätzlich schwer zu schaffen. Besonders arme Menschen leiden sehr darunter.

 

Zusätzlich belastet die Menschen in Nepal in dieser Zeit auch Unsicherheit, ob sie auch weiterhin auf Hilfe und Unterstützung aus Europa zählen können. Gerade deswegen war es mir wichtig, persönlich vor Ort zu sein und unser Team in Nepal zu unterstützen.

 

Trotz all dieser schwierigen Begleitumstände gibt es jedoch auch dieses Jahr viel Positives zu berichten:

mehr